Friday, 14.12.18
home Welche Pilze sind giftig ? Fliegenpilz Steinpilz & Austernpilz Pilze einlegen
Grundinformationen
Pilz als Nahrung
Pilze als Droge
Pilzkrankheiten
Pilze säubern
weiteres Grundinformation ...
Ökologie
Pilzvorkommen
Fliegenpilz
Destruent
weiteres Ökologie ...
Pilze als Nahrung
Austernpilz
Shiitake
Steinpilz
weiteres Pilze als Nahrung ...
Pilze - Zubereitungsarten
Pilze aus der Pfanne
Pilze als Rohkost
Pilze einlegen
weiteres Zubereitungsarten ...
Beliebte Pilzrezepte
Trüffelomelette
Steinpilzrisotto
Waldpilzsuppe
weiteres Beliebte Pilzrezepte ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Pilzschädling

Pilz als Schädling



Da der Pilz seine Nährstoffe nicht wie die Pflanzen durch Fotosynthese erhält, zieht er sie aus seiner Umgebung. Viele Pilze nutzen daher totes Material und „verwerten“ übrig gebliebene Nährstoffe. Auch bei den Pilzen, die Symbiosen eingehen, nimmt keine Pflanze Schaden, da der Pilz mit Produkten der Fotosynthese versorgt wird, während er dem Baum wertvolle Nährstoffe aus dem Boden liefert.



Die dritte Gruppe, jedoch, sind die Pilzparasiten. Für wirtschaftlich wichtige Nutzpflanzen sind sie Pflanzenschädlinge, weil sie bei ihrem Wirt, wie häufig der Kastanie oder der Ulme, schwere Krankheiten hervorrufen können. Es mehr als 10.000 Pflanzenkrankheiten, wofür der Pilz verantwortlich ist, darunter sind viele bekannte Kulturpflanzen betroffen, wie bei der Kartoffelfäule, dem Apfelschorf, oder dem Mutterkorn beim Roggen.

Ein sehr bekannter und gefürchteter Schädlingspilz ist der Phytophthora, da er in sehr kurzer Zeit Unmengen von Schaden anrichten kann, weltweit richtet er Ernteenbußen von etwa 25% an. Er ist die Ursache großer Kartoffelepidemien, welche er schon durch den Befall einer Knolle auslösen kann.

Besonders anfällig sind Pflanzen in feucht-warmen Gebieten. Da er aber sehr flexibel ist, kann er auch den Winter sehr gut in den Kartoffelknollen überwintern.

Gefürchtet ist er auch deshalb, weil es sehr schwierig ist, etwas gegen ihn zu tun, da er sehr resistent ist und somit viele Strategien der Bekämpfung überlegen kann. Dass der größte Fein der Kartoffel und deren Bauern am Werk war, merkt man daran, dass sich an Blättern und Stängeln grau-grüne Flecken bilden, die dann braun werden und bei feuchten Klima innerhalb kürzester Zeit an Größe gewinnen. Durch den Pilzrasen, den jeder von abgelaufenen Lebensmitteln kennt, verfaulen die Blätter dann. Der Keimschlauch des Pilzes kann dringt dann in das Pflanzengewebe ein und verbreitet seine Sporen im Pflanzengewebe.

Gelangen die Sporen durch Wind und Regen in den Boden, so wird schon die Knolle befallen, was bedeutet, dass die Kartoffeln braun und fleckig werden und durch ihre Fäule ungenießbar werden.



Das könnte Sie auch interessieren:
Destruent

Destruent

Destruent Obwohl das Wort Destruent eigentlich „Zerstörer“ heißt, und man vielleicht denken könnte, dass die als solche bezeichneten Pilze Parasiten wären, stimmt das so nicht. {w486} Ganz im ...
weiteres Ökologie ...

weiteres Ökologie ...

Pilz Ökologie Hier erfahren Sie alles über Pilz Ökoligie. Wo befinden sich in Deutschland die Pilzvorkommen? {w486} Interessant dürften auch Informationen über die Pilzzucht sein. Pilz ...
Pilze sammeln