Friday, 14.12.18
home Welche Pilze sind giftig ? Fliegenpilz Steinpilz & Austernpilz Pilze einlegen
Grundinformationen
Pilz als Nahrung
Pilze als Droge
Pilzkrankheiten
Pilze säubern
weiteres Grundinformation ...
Ökologie
Pilzvorkommen
Fliegenpilz
Destruent
weiteres Ökologie ...
Pilze als Nahrung
Austernpilz
Shiitake
Steinpilz
weiteres Pilze als Nahrung ...
Pilze - Zubereitungsarten
Pilze aus der Pfanne
Pilze als Rohkost
Pilze einlegen
weiteres Zubereitungsarten ...
Beliebte Pilzrezepte
Trüffelomelette
Steinpilzrisotto
Waldpilzsuppe
weiteres Beliebte Pilzrezepte ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Pilz-Aussehen

Pilz-Aussehen



Da jeder Schon einmal einen Pilz auf dem Teller hatte, sicherlich auch schon einige Schimmelpilze gesehen, oder auch einen Fußpilz gehabt hat, der weiß, dass Pilze derart unterschiedlich aussehen können, dass man manchmal nicht glauben kann, es mit ein- und demselben Lebewesen zu tun zu haben.



Ein beeindruckendes Beispiel ist der 2.400 Jahre alte Honey Mushroom in den Malheur National Forests in den USA mit einer Ausdehnung von 1,2 km². Kaum zu glauben ist es daher, dass man einen Hautpilz, abgesehen von der Hautreizung, bis zu fortgeschrittenem Stadium kaum erkennen kann. Die Ausdehnung einen Pilzes wird durch das Myzel festgestellt, welches die Gesamtheit aller Hyphen, also den fadenförmigen Zellen eines Pilzes bedeutet.

Doch für uns Menschen sind diese Strukturen gar nicht sichtbar, das typische Aussehen der Pilze macht sich für unser Auge ausschließlich durch Form und Farbe des Fruchtkörpers fest.

Die für uns bekannteste Pilzform ist die der mehr oder weniger langen Stiele mit einem aufgesetzten Hut, manchmal spitz, dann wieder eher flach, unter dem sich die Lamellen befinden. Diese Lamellen spielen für Sammler eine große Rolle, da man anhand ihnen sehr viel darüber aussagen kann, ob sie giftig oder essbar sind. Denn tödlich giftige Pilze befinden sich nur unter den Lamellenpilzen, die Röhrenpilze mit einer schwammartigen Hutunterseite oder die Nichtblätterpilze, wie die Morcheln sind meist ungefährlich.

Dann spielt die Farbe der Lamellen eine große Rolle, denn Pilze mit weißen Lamellen sollten auf Grund ihrer häufigen Toxizität gemieden werden. In den Lamellen eines Pilzes sind seine Sporen zu Hause, die man mit bloßem Auge jedoch kaum erkennen kann.

An der Hutform des Pilzes kann man erkennen, wie alt er ist. Als junger Pilz, ist sein Stiel kerzengerade und sein Hut ist noch kaum ausgeprägt. Nach und nach erst erhält der Pilz sein typisches Aussehen und der Hut wird von einer „aufgesetzten“ Kugel zu einem immer größeren Schirm. Der Fruchtkörper verfärbt sich dann und die Sporen beginnen, zu reifen. Damit diese sich möglichst effektiv verbreiten können, klappt sich der Hut hoch, so dass man auch von außen seine Lamellen sehen kann.

Auf diese Weise können die Sporen ungehindert aus den Lamellen in die Luft entweichen. So bald der Hut dann zu schrumpeln beginnt, ist der Pilz nicht mehr genießbar und kann sogar eine Lebensmittelvergiftung hervorrufen.



Das könnte Sie auch interessieren:
Pilz-Organismus

Pilz-Organismus

Pilz-Organismus Dass der Pilz aus dem Reich der Fungi eine oftmals schädliche Wirkung auf andere Lebewesen hat, ist weit bekannt. Doch wie funktioniert eigentlich der Organismus des ...
weiteres Grundinformation ...

weiteres Grundinformation ...

Pilze Grundinformation Auf dieser Seite erfahren Sie alles über Pilze und erhalten jegliche Grundinformation. {w486} Pilze gelten nicht nur als Nahrung sondern werden auch in anderen Bereichen ...
Pilze sammeln