Tuesday, 29.07.14
home Welche Pilze sind giftig ? Fliegenpilz Steinpilz & Austernpilz Pilze einlegen
Grundinformationen
Pilz als Nahrung
Pilze als Droge
Pilzkrankheiten
Pilze säubern
weiteres Grundinformation ...
Ökologie
Pilzvorkommen
Fliegenpilz
Destruent
weiteres Ökologie ...
Pilze als Nahrung
Austernpilz
Shiitake
Steinpilz
weiteres Pilze als Nahrung ...
Pilze - Zubereitungsarten
Pilze aus der Pfanne
Pilze als Rohkost
Pilze einlegen
weiteres Zubereitungsarten ...
Beliebte Pilzrezepte
Trüffelomelette
Steinpilzrisotto
Waldpilzsuppe
weiteres Beliebte Pilzrezepte ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Steinpilz

Steinpilz



Der Steinpilz gehört zu der Familie der Röhrlinge und ist von den Speisepilzen einer der würzigsten und beliebtesten. Er wächst von Juni bis November auf nährstoffarmen Böden in Laub- und Nadelwäldern. Der auch Herrenpilz genannte Steinpilz hat einen halbkugeligen braunen Hut, einen sehr dicken weißen Stiel und besitzt rotes Fleisch.



Von verwandten, giftigen Arten unterscheidet sich der Steinpilz durch seinen angenehmen und sehr aromatischen Geruch. Für die Pilzsammler gilt hier aber, dass es verboten ist, mit ihrem Fund zu handeln – der gesammelte Pilz ist nur zum Eigenbedarf bestimmt.

Obwohl große Pilze oftmals geschickt zum Füllen sind, und diese Pilzart auch tatsächlich zwei Kilogramm schwere Exemplare hervorbringt, sind die kleineren Pilze zu bevorzugen, da es sein kann, dass ein solch großer Steinpilz schon alt ist und dadurch eine schwammige und trockene Konsistenz hat, wie auch dass er von Würmern oder Maden befallen ist.

Steinpilze sind frisch gekauft nicht zum Aufheben geeignet, da sie schnell ihr Aroma verlieren und einen holzigen Stiel bekommen, jedoch gibt es delikate Möglichkeiten zur Konservierung. Man kann die Pilze zum Beispiel trocknet und sie dann gemäß der klassischen italienischen Küche in Spaghetti Aglio Olio mit Funghi Porcini, als getrockneten Steinpilzen servieren. Auch in Essig und Öl eingelegt, gewürzt und luftdicht verschlossen, sind die Pilze, zum Beispiel in Form einer Antipasti, eine wahre Delikatesse.

Wie die meisten anderen Pilze, sollte man auch den Steinpilz nicht mit Wasser waschen, da er sich sonst voll saugt. Die optimale Lösung ist ein Pinsel oder eine feine Bürste, mit der man ihn von Nadel- oder Erdresten befreit und dann beschädigte Stellen wegschneidet.

Zieht der Steinpilz beim Anbraten in der Pfanne zu viel Flüssigkeit, so schadet es ihm nicht, bei erhöhter Temperatur länger in der Pfanne zu bleiben, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Weiterhin eignen sie sich wunderbar als Beilage zu Fleisch- und speziell zu Wildgerichten.

Die meist empfohlenen Gewürze zur Zubereitung des Pilzes sind Petersilie, Salbei und Thymian, aber auch Knoblauch und Curry werden in Kombination mit ihm gerne verwendet. Gewürztipps finden Sie auch unter chinesisch kochen.



Das könnte Sie auch interessieren:
Morchel

Morchel

Morchel Die Morchel gehört, neben vielen anderen, zu den Pilzsorten, für deren Sammlung man sich wirklich auskennen sollte, da es von den Morchel giftige, wie ungiftige Exemplare gibt, die sich nur ...
weiteres Pilze als Nahrung ...

weiteres Pilze als Nahrung ...

Pilze - Nahrung Auf dieser Seite erfahren Sie alles, was bedeutsam ist, Pilze als Nahrungsmittel kennenzulernen. Doch Vorsicht - selber sammeln, sollte man Pilzkennern ...
Pilze sammeln